DH Schweizermeisterschaft 2012

DH Schweizermeisterschaft 2012

SM 12 martin Frei
Zum 2. mal fanden am Berneroberländischen Wirihorn die Schweizermeisterschaften statt.

Die Strecke gehört nicht zu meinen Favoriten da sie teilweise schon fast störend schmal ist und viel loses Geröll darauf liegt.
Schon im Vorfeld wusste ich,dass es die grösste Herausforderung ist, den Mix zwischen attackieren und flüssigem fahren zu finden, da die Strecke auch relativ flach ist.

Quali:

Da der Schwizermeisterschaftslauf auch noch am gleichen Abend auf dem Programm stand versuchte ich in der Quali bewusst Kräfte zu sparen. Ich fuhr teilweise etwas unrund aber im gossen und ganzen ziemlich sauber. Dieses gute Gefühl wurde auch mit dem 2.Platz bestätigt.

Rennen:

Einige Stunden später startete ich dann in meinen eigentlichen Schweizermeisterschaftslauf. Vor dem Lauf überlegte ich mir nochmals gründlich wo ich noch etwas Zeit gutmachen konnte, wo ich pedalieren werde und wo ich noch etwas mehr Schwung mitnehmen kann.
Ich war fokussiert und meine Rechnung schien perfekt aufzugehen, Passage für Passage fuhr ich mein Rennen wie zuvor durchgespielt. Kaum in einem Trainingslauf konnte ich die technischen Abschnitte so schnell und gleichzeitig auch kräftesparend fahren. In den Tretstücken gab ich alles und ich hatte richtig Spass beim fahren.
Nach dem Gegenanstieg auf der Teerstrasse liess ich den letzten Tritt bewusst aus und atmete nochmals tief durch bevor ich in den letzten Steilhang einbog. Auch diesen fuhr ich nahezu perfekt. Bis ich in der drittletzten Kurve kurz ca 20 cm von meiner Linie abkam und somit zu eckig in die Kurve einbog. Ich hatte keine Chance mehr zu reagieren und ging zu Boden. So schnell wie nur möglich schnappte ich mein Bike wieder und fuhr ins Ziel. Dies bedeutete 5. Platz für mich an der SM.

Ich war sprachlos und ärgerte mich wie schon lange nicht mehr. Fragen tauchten auf in meinem Kopf wie warum oder hätte ich früher bremsen sollen oder war ich nicht mehr fokussiert? Heute kann ich sagen nein es war nichts von dem. Wenn ich mich beginne zu fragen ob ich hätte bremsen sollen, dann müsste ich in jeder Kurve bremsen. Fakt ist das wenn man sich gut fühlt muss man in einem Rennlauf am Limit fahren von oben bis unten und da gehören Überraschungen dazu. Nur dumm das ich eine so kurz vor dem Ziel erleben musste.

Bei der Siegerehrung gratulierten mir etliche Leute und ausnahmslos jeder war der Überzeugung das ich ohne Sturz gewonnen hätte...

m.frei sm 2012 front
Foto: www.spitznagel.ch