Rennbericht IXS Cup Todtnau

edge

Am vergangenen Wochenende fand ein weiterer Lauf des IXS German Cup in Todtnau statt. Für die deutschen Fahrer war es zugleich die deutschen Meisterschaften.
Für mich ist dieses Rennen immer sehr speziell, da ich auf dieser Strecke öfters trainiere und vor allem trainiert hatte.
Diese Strecke wurde für das Rennen noch etwas anders geführt.

Quali:
Kurz vor der Qualifikation machte sich noch ein Gewitter über dem Tal breit. So startete ich in meinen Lauf auf einer nassen Strecke ohne je im Nassen trainiert zu haben. Ich hielt mir vor Augen, dass es nur die Quali ist und vor allem das mir die nassen Bedingungen meistens Spass machen.

Trotzdem startete ich nicht sonderlich gut in meinen Lauf. Irgendwie versuchte ich mich windschnittig zu machen wodurch ich meine Haltung auf dem Bike komplett veränderte. Nachdem ich dies bemerkte konnte ich meinen Fahrstil glücklicherweise nochmals positiv beeinflussen. Von da an fuhr ich einen Rennlauf wie ich gerne immer Rennläufe fahren will. Ich hatte eine super Haltung auf dem Bike und liess die Bremsen offen wie im Training.
Mit diesem Qualilauf konnte ich den 3. Platz belegen.

Rennen:
Am Sonntag trocknete die Strecke wieder komplett ab. Mein Ziel war ganz klar ein Podest Platz.
Ich startete relativ gut ins Rennen und hatte die nötige Lockerheit. Nach einer Tretpassage kam ich in einen neuen Streckenabschnitt. Da es Rennen war pedalierte ich sicherlich etwas härter wodurch ich aber leider den nächsten Abschnitt nicht mehr in der Ideallinie erwischte. So zog sich mein Lauf ziemlich bis ins Ziel. Einige Abschnitte fuhr ich sehr gut, andere leider etwas weniger. Im Ziel war ich aber nicht sonderlich überzeugt von meinem Rennlauf. Mir fehlte das letzte bisschen Lockerheit, damit ich meine volle Leistung oder noch leicht mehr hätte bringen können.

Ich konnte das Rennen auf dem 5. Platz beenden. Ärgerlich ist das ich nur 1.6 sec auf den ersten Platz verlor.

Für mich ist es eine riesen Freude, dass ich auch ohne grosse Unterstüztung und Sponsoren mit Profi Athleten wie Johannes Fischbach, Benny Strasser oder Markus Klausmann mithalten kann.

edge