Akira Tuning Racing - M. Beer-iXS European DH Cup 2011 #1 in Monte Tamaro/SUI


Dass das erste Rennen zu den spannendsten der Saison gehört liegt einfach daran, dass keiner weiß, wie der aktuelle Leistungsstand nach der langen Winterpause aussieht. Und somit diente auch der Auftakt am Monte Tamaro als erstes Barometer für die kommende Rennsaison. Das Starterfeld war erstklassig besetzt und viele Fahrer mit internationaler Bedeutung gingen auf den hoch anspruchsvollen Kurs. Allein die topographischen Zahlen und die erwartete lange Fahrzeit gaben schon einen ersten Hinweis auf den Anspruch der von der Mittelstation der Bergbahn bis nach Rivera führenden Strecke. Aber auch die vielen Highspeedpassagen und der vom Regen am Freitag sehr rutschige Untergrund verlangten Konzentration und vor allem Kondition. Die äußeren Bedingungen besserten sich jedoch bis zum Finale am Sonntag stetig, so dass der eigentliche Renntag bei perfekten Verhältnissen stattfand.
Bereits der Seeding Run gab einen ersten Hinweis auf die Form der einzelnen Favoriten. Nick Beer (SUI - Scott 11) und Emilie Siegenthaler (SUI - Scott 11) zementierten ihre Ambitionen für den Sonntag mit Bestzeiten. Aber schließlich gilt es am Renntag, die schnellste Zeit einzufahren und die Konkurrenz war enorm groß.
Das Finale der Elite Men Kategorie war an Spannung kaum zu übertreffen. In den Top 30 fielen die Bestzeiten ständig, kaum ein Fahrer konnte sich lange auf dem Red Bull Hot Seat festsetzen. Mit der ersten ernstzunehmenden Zeit kam Brook MacDonald (AUS - MS Evil) ins Ziel, wurde aber anschließend von Marcel Beer (SUI - GT/iXS) geschlagen. Beide Zeiten reichten jedoch nicht für einen Podestplatz, denn Lorenzo Suding (ITA - Pila-Black Arrows) sicherte sich mit 4:36 den dritten Rang. Mit weniger als 3 Zehntelsekunden Vorsprung bewies Joshua Button (AUS - SC-Intense) seine Klasse und rangierte sich auf dem zweiten Platz ein. Als vorletzter ging Markus Pekoll (AUT - MS Evil) auf die Strecke und sicherte sich die Bestzeit mit 4:33 min. Nur noch Nick Beer konnte an diesem Ergebnis etwas ändern, stürzte aber und landete weit abgeschlagen.

Bei den Elite Women konnte sich Emilie Siegenthaler mit einer Zeit von 5:31 min und einem Vorsprung von über 25 Sekunden auch im Finale durchsetzen, somit sicherte sie sich die volle Punktzahl für die Gesamtwertung. Auf dem zweiten Platz reihte sich Fanny Lombard (FRA - Team VTT Lozère) ein, dicht gefolgt von Martina Brühlmann (SUI - Fatwork).

Als kleine Sensation kann die gefahrene Zeit von Tahnée Seagrave (FRA - Intense/FOX Europe) gesehen werden, denn die U17 Fahrerin dominierte alle weiblichen Teilnehmer und war sogar 1,6 Sekunden schneller als Siegenthaler.

Schnellster der Kategorie der Junioren war Gianluca Vernessa (ITA - Argentina Bike) und verwies Ferdinand Brunold (GER - SC Korb) und Simon Geisler (ITA - iXS Sports Division Yeti Team). Die Klasse der Masters entschied Samuel Aklin (SUI- Bikegarage DH Team) für sich, gefolgt von Marcel Waldmann (SUI - Fatwork) und Javier Santiago (ARG - Uci Pine Moser Team).

Das Rennen in Monte Tamaro war der perfekte Auftakt des iXS European Downhill Cups. Sehr viele Zuschauer und schönstes Wetter boten den Rahmen für besten Spitzensport. Das nächste Rennen dieser Serie steht am 21./22. Mai in Todtnau/GER auf dem Programm.

Bericht: www.ixsdownhillcup.ch

back